Die Wildkammer

Das Unternehmen

Unser Unternehmen ist ein EU-zertifizierter Wildzerlege- und -schlachtbetrieb, der in das „SooNahe“-Konzept (eine Tochter des Regionalbündnisses Soonwald-Nahe) eingebettet ist. Diese Regionalmarke nimmt nur regionale Erzeuger auf, die besonderen Qualitätsanforderungen genügen und ein umfangreiches Pflichtenheft erfüllen.
 
Das Wild wird auf kurzen Wegen von 35 Zulieferern (allesamt kundige Personen im Sinne der Fleischhygiene) aus den Hegeringen Bad Sobernheim, Meisenheim und Kirn angeliefert. Jedes Stück Wild wird bei Anlieferung mit einer laufenden Nummer sorgfältig registriert. Diese Nummer wird später im weiteren Produktionsprozess dann auf das Etikett von jedem Fleischerzeugnis aus diesem Wildkörper aufgedruckt, so dass die stetige Rückverfolgbarkeit gesichert ist. Bei der Verarbeitung läuft der Produktions-Zyklus professionell von „schmutzig zu rein“ und erfüllt allerhöchste Hygienevorschriften. Zusätzlich wird jedes Stück Wild noch vor der Verarbeitung durch den Amtsveterinär amtlich untersucht.
 
Unser Produktionsbetrieb hat eine Kapazität von 3000 bis 4000 Stück Schalenwild (etwa 100 bis 120 Tonnen) pro Jahr zur Verarbeitung bzw. Veredelung. Weit über 20 verschiedene Wild-Wurstspezialitäten mit einem Wildanteil von mindestens 70 Prozent bietet „Die Wildkammer“ an jedem Öffnungstag an, dazu eingelegte Steaks und Wildbratwürste für die Grillsaison, Weißwürste, „Wilder Saumagen“, Mettwurst von Damwild und Wildschwein, die üblichen Fleisch-Edelteile und vieles mehr. Die Wurstspezialitäten sind allesamt Kreationen unseres hauseigenen Fleischermeisters, der zusammen mit einem Fleischergesellen, einem Produktionshelfer und einem  Fleischer-Auszubildenden die Produktion sicherstellt.
 
In unserem „Wilden Feinkostladen“ stehen die ebenfalls aktive Jägerin und Falknerin Petra Nieding als Geschäftsführerin, eine Fachverkäuferin als Aushilfe und samstags immer auch Klaus Nieding : „Ich mache samstags gerne eine Flasche Wein auf, probiere Wildschinken und rede mit unseren Kunden über Ökofleisch und die Jagd.“ Dabei findet der Endverbraucher alles, was er für puren Genuss braucht: Das beste Naturfleisch der Welt, nämlich Wildbret, regionale Weine zum Winzerpreis, nebenan „Die Getränkekammer“ der Kirner Brauerei, Honig aus der Region und Edelbrände – demnächst sogar aus der eigenen Brennerei. selbst einen Wellness-Bereich gibt es im Obergeschoss unseres Gebäudes.
 
Der Absatzmarkt der „Wildkammer“ reicht aktuell vom Saarland bis nach Kassel oder auch direkt in die Küchen von gutbürgerlichen Restaurants und Sterneköchen wie Renato Manzi vom Gourmet-Restaurant „Passione Rossa“ bei „BollAnt‘s im Park“.
 
Win-Win für alle!
 
Mit der Wildkammer erreichen wir gleich sechs Win-Win-Situationen für alle Beteiligten :
 

  1. für den Jagdpächter: Die Häufigkeit der Wilderlegung korreliert mit der Kapazität der eigenen Gefriertruhe. Zudem zahlt der Wildhandel meist schlechte Preise. „Die Wildkammer“ gibt den Zulieferern eine „Fair-Preis-Garantie“ und zahlt das zwei- bis dreifache, also zwischen zwei und fünf Euro je Kilogramm. Zusätzlich ergibt sich aus dem Vertrag auch eine Abnahmeverpflichtung durch „Die Wildkammer“, bei Schwarzwild wird die Trichinenschau ebenfalls übernommen;
  2. für „Die Wildkammer“: Durch Abnahmegarantie ist die Lieferfähigkeit sichergestellt;
  3. für den Landwirt: Es wird mehr Schwarzwild geschossen und damit der Wildschaden eingedämmt;
  4. für den Amtsveterinär: Eine einheitliche Wildsammelstelle, bei der alles anfallende Wild von ihm beschaut wird. Die Veterinärbehörde bekommt so unmittelbar und ohne große Verzögerung mit, was draußen in den Revieren los ist. Alle vier bis sechs Wochen gibt er Feedback an die Zulieferer und schult sie dabei;
  5. für den Verbraucher: Ein hochwertiges Lebensmittel von allerbester Natur-Qualität und feinster Veredelung. Denn ethisch betrachtet gibt es zu Wildfleisch keine Alternative : Die Tiere leben im Freien, bewegen und ernähren sich artgerecht, haben weder Transport- noch Schlachtstreß – anders als bei der Massentierhaltung, die darüber hinaus auch noch Antibiotika und Wachstumsförderer einsetzt;
  6. für die Jagd: Ohne Jagd kein Wildbret und damit kein hochwertiges Lebensmittel !

 

Wildkammer-App

 

 

Wildkammer-Zertifikat

   

 

Unsere Partner


Soonahe
 

Öffnungszeiten


Mi          09:00-12:30 Uhr
Do/Fr    09:00-12:30 u. 14:00-18:00 Uhr
Sa         09:00-13:00 Uhr
 
Rund um Feiertage Sonderöffnungszeiten !
 

 

   

 

KONTAKT

Die Wildkammer oHG

Johannisplatz 1
55566 Bad Sobernheim
T. 06751-856590
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!