Die Wildkammer

Qualität

 

„Die Wildkammer OHG“ Wild- und Feinkost-Fleischerei aus Bad Sobernheim holt Gesamtsieg bei der „Deutschen Wildwurst-Qualitätsprüfung 2016“

 

[Foto v.l.n.r. : Caroline Reusch, Petra Nieding, Markus Wetsch, Sandra Schossig]
 
 

Bereits zum 11. Mal führte die Fleischer-Innung Bonn · Rhein-Sieg in Zusammenarbeit mit der Kreisjägerschaft Bonn/Rhein-Sieg e.V. die „Deutsche Wildwurst-Qualitätsprüfung“ durch. Dabei hatten Metzgereien aus ganz Deutschland die Möglichkeit, ihre Wildprodukte in insgesamt 6 verschiedenen Kategorien testen zu lassen. Es beteiligten sich nicht nur Metzgereien aus dem Innungsgebiet Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, sondern auch aus Regionen wie Bad Hindelang, Tauberbischofsheim, Dresden, dem Allgäu, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Sauerland. Es wurden Produkte wie Wildsaumagen mit Maronen, Wildschweinschinken oder auch Wildschweinleberwurst mit Steinpilzen von einer unabhängigen Fachjury auf Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack getestet. Geprüft wurden die angestellten Proben anonym im Sitzungssaal der Kreishandwerkerschaft Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin.

 

"Die Wildkammer OHG" Wild- und Feinkost-Fleischerei errang dabei nach den zahlreichen Erfolgen in den Vorjahren in diesem Jahr den Gesamtsieg der „Deutschen Wildwurst-Qualitätsprüfung“ mit ihrer Hirsch-Salami mit Paprika und holte die "Deutsche Wildwurst-Meisterschaft" nach Rheinland-Pfalz an die Nahe. Dafür wurde Geschäftsführerin Petra Nieding der begehrte „Clemens-August-Pokal“ überreicht. Zudem gewann Die Wildkammer OHG auch noch den Siegerpokal in der Kategorien "Rohwurst" mit der Hirschsalami, den Siegerpokal in der Kategorie „Brühwurst“ für den Wild-Saumagen und den Siegerpokal in der Kategorie  „Koch/Rohpökelware“ für den Reh-Nußschinken. Zusätzlich errangen die anderen angestellten Produkte noch 10 Goldmedaillen mit Höchstnote. "Besonders gefreut hat uns neben den 3 Pokalen und dem Gesamtsieg, dass unsere Produktneuheiten "Wildbratwurst Caprese", "Wildbratwurst mit Trüffel und Aprikosen" und "Feine Delikatess-Wildleberwurst mit dunkler Schokolade" aus dem Stand je eine Goldmedaille mit der Höchstpunktzahl geholt haben", so Gesellschafter Klaus Nieding. 

Wildkammer-Geschäftsführerin Petra Nieding ergänzt : "Nachdem wir bereits am 23.10.2016 beim „Wettbewerb der regionalen Produkte“ des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen 5 Goldmedaillen und die Bewertung „Spitzenqualität“ für von uns angestellte Produkte errungen haben, ist der Gesamtsieg bei der „Deutschen Wildwurst-Qualitätsprüfung“ für uns weiterer Ansporn dazu, auf dem eingeschlagenen Weg der kompromisslosen Qualität bei gleichzeitig stetiger kreativer Produktneuentwicklung festzuhalten. Unser Dank gilt unserem gesamten Team, insbesondere unserem Produktionsleiter Markus Wetsch, denn eine solche Leistung ist immer ein Gesamterfolg aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter !"

 

In den Jahren 2012-2016 hat das Team der Wildkammer nun bereits 64 Goldmedaillen in renommierten Leistungswettbewerben, 4 Siegerpokale für "Rohwurst", „Brühwurst“, „Kochwurst“ und „Koch/Rohpökelware“ und den Gesamtsieg der Deutschen Wildwurst-Qualitätsprüfung sowie den Pokal „Beste der Besten“ beim Wettbewerb der regionalen Produkte erhalten. Der nächste anstehende Wettbewerb wird der „Pfälzer Saumagen-Wettbewerb“ im November sein, wo der "Wilde Saumagen" es mit ganz starker Konkurrenz aus der Pfalz aufnehmen muss.

 

 

Wussten Sie schon, …

 

  • … dass Wildfleisch auch deshalb sehr zart ist, weil das Muskelfleisch der Tiere prozentual mehr „gute“ Fette enthält?
  • … dass das Fleisch heimischer Wildtiere einen ähnlich hohen Anteil (14 bis 21 Prozent) der gesunden Omega-3-Fettsäuren enthält wie der allzeit gepriesene Lachs (20 Prozent)?
  • … dass es einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen dem Anteil von Omega-6-Fettsäuren und der maximalen Laufgeschwindigkeit des Wildtieres gibt? Kurz: Je schneller das Essen, desto gesünder dessen Braten.

Wofür wir mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren brauchen:

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Nahrungsbestandteile, da sie der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Sie verbessern das Augenlicht, senken das Risiko für Herz-/Kreislauferkrankungen oder Typ-2-Diabetes. Auch Omega-6-Fettsäuren benötigt der Körper für wichtige Funktionen. Sie helfen gegen Bluthochdruck, Allergien und Hautprobleme.

Wildbret ist ein besonderer Genuss. Das Leben der Tiere in freier Wildbahn, sowie die Nahrungsaufnahme vom Besten, was die Jahreszeit jeweils bietet, garantieren höchste Fleischqualität. Dennoch gibt es erhebliche Unterschiede. Denn wie jeder gute Wein bedarf auch Wildfleisch zu seiner Veredelung der besonderen fachmännischen Behandlung. Die Feinheiten des Geschmacks zu bewahren und voll ausreifen zu lassen, stellt hohe Anforderungen an den Jäger.

Die Einhaltung unserer folgenden 10 Qualitäts-Gebote dürfen Sie von uns erwarten

  1. Schon beim "Ansprechen" des Wildtieres - also der Beobachtung vor dem Schuss - prüfen wir einwandfreies Aussehen und Verhalten. Erlegtes Wild wird unverzüglich aufgebrochen und dabei auf Unbedenklichkeit hin untersucht. Jedes angelieferte Stück Schalenwild wird in unserem Betrieb ausnahmslos durch den zuständigen Veterinär untersucht. Jedes Stück Schwarzwild (Wildschwein) unterliegt zusätzlich der gesetzlich vorgeschriebenen amtlichen Untersuchung auf Trichinen.
  2. Der Schuss, mit dem das Tier erlegt wird, muss nicht nur waid- sondern auch hygienegerecht sein. Wir bemühen uns deshalb stets um einwandfreie Kammerschüsse unter Berücksichtigung des Tierschutzes (schnell und sicher tötend) und unter Vermeidung übermäßiger Wildbretzerstörung oder Waidwundschüsse. Ist dies nicht möglich, unterbleibt der Schuss.
  3. Wir verwerten überwiegend Wild, welches vom Hochsitz aus erlegt wurde. Aufgrund des fehlenden Stresses vor der Erlegung wirkt sich dies zusätzlich steigernd auf die Fleischqualität aus. Wildfleisch von brunftigen bzw. rauschigen Stücken oder (Un-)Fallwild wird selbstverständlich nicht verwertet.
  4. Wir verwenden nahezu ausschliesslich bleifreie Munition (Jaguar-Kupferjagd-Geschosse, vgl. www.jaguar-geschosse.de. Unsere Zulieferer verwenden ebenfalls möglichst bleifreie Munition.
  5. Das erlegte Wild wird unverzüglich fachgerecht aufgebrochen und versorgt (Versorgungshygiene) sowie unverzüglich in unser Anlieferungs-Kühlhaus verbracht. Da sich unsere Wildhandlung in unseren eigenen Jagdrevieren befindet, haben wir keine langen Transportwege zur Wildkammer. Auch bei unseren Zulieferern haben wir darauf geachtet, dass diese möglichst aus der unmittelbaren Nachbarschaft (hauptsächlich aus den Hegeringen Bad Sobernheim, Kirn und Meisenheim) kommen. So stellen wir eine lückenlose Kühl- und Gefrierkette sowie eine ordnungsgemässe Fleischreifung sicher.
  6. Alle unsere Jäger und Zulieferer haben sich einer gesonderten veterinärmedizinischen Schulung unterzogen und haben den Status der "kundigen Person" im Sinne der fleischhygienerechtlichen Vorschriften. Zusätzlich richten wir in regelmäßigen Abständen Hygieneschulungen mit unseren Jägern und Zulieferern durch unseren Veterinär in der Wildkammer aus.
  7. Unser Betrieb wurde von der Kreisverwaltung Bad Kreuznach bereits im Planungsstadium fachlich begleitet, nach Fertigstellung entsprechend abgenommen und unterliegt der laufenden veterinärmedizinischen und lebensmittelbehördlichen Kontrolle. Die EU-Zertifizierung garantiert höchste Hygiene bei Produktion und Verarbeitung. Wir arbeiten dabei nach dem HACCP-Konzept.
  8. Unser großes Anlieferungs-Kühlhaus sorgt dafür, dass das Wildbret bei optimaler Temperatur von +4° - +5° C abhängen, auskühlen und reifen kann. Alle Kühl- und Gefrierhäuser werden fortlaufend von computerlesbaren Thermometern überwacht. So stellen wir sicher, dass immer die optimalen Kühl- und Gefriertemperaturen eingehalten werden. Zusätzlich findet noch eine manuelle Kontrolle statt. Neben dem 8x4 m großen Anlieferungskühlhaus mit drei Rohrbahnen verfügt unser Betrieb noch über ein 3x4 m großes Reifekühlhaus, ein 8x4 m großes Gefrierhaus sowie ein außerhalb der eigentlichen Produktionsräume gelegenes Abfallkühlhaus.
  9. Externe Hygiene- und Lebensmittelkontrolle : Wir werden von der FSK-Institut für Lebensmittelsicherheit und Hygiene GmbH aus Herzogenrath (www.fsklabor.de) dauerhaft beraten und fortlaufend auditiert. Das FSK-Institut übt bei uns die Funktion eines HACCP-Controllers aus und übernimmt dabei vor allem die mikrobiologische und lebensmittelchemische Untersuchung sowie Beurteilung unserer Produkte, die mikrobiologische Überprüfung unserer gesamten Produktion einschließlich der Absicherung von Maßnahmen der Reinigung und Desinfektion sowie die mikrobiologische Analyse unseres Trinkwassers. Wir wollen auch so eigene Standards setzen und die Verbrauchersicherheit perfektionieren.
  10. Wir geben Wildfleisch und unsere zahlreichen Wildwurst- und –schinken-Spezialitäten vakuumverpackt, küchen- und bratenfertig vorbereitet, frisch oder tiefgefroren ab. Besondere Aufkleber auf der Verpackung geben Auskunft über Art, Herkunft, Mindesthaltbarkeit sowie Gewicht und Preis der Ware.

 

Wildkammer-App

 

 

Wildkammer-Zertifikat

   

 

Unsere Partner


Soonahe
 

Öffnungszeiten


Mi          09:00-12:30 Uhr
Do/Fr    09:00-12:30 u. 14:00-18:00 Uhr
Sa         09:00-13:00 Uhr
 
Rund um Feiertage Sonderöffnungszeiten !
 

 

   

 

KONTAKT

Die Wildkammer oHG

Johannisplatz 1
55566 Bad Sobernheim
T. 06751-856590
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!